Herbstfest im Hutholzgarten: Kräuter, Kneipp und Käsekuchen

Entsprechend dem Kneippschen Motto „Die Natur ist die beste Apotheke“ gab es von Sylvia Döring (l.) viele wertvolle Tipps, wie Heilkräuter zur Linderung von Krankheiten und Beschwerden verwendet werden können.

„Gegen das aber, was man im Überfluss hat, wird man gleichgültig; daher kommt es auch, dass viele hundert Pflanzen und Kräuter für wertlose Unkräuter gehalten und mit den Füßen zertreten werden, anstatt dass man sie beachtet, bewundert und gebraucht.“

Sebastian Kneipp

Im Hutholzgarten kann davon keine Rede sein. Das erlebten die Teilnehmer beim Herbstfest am 3. Oktober im Hutholzgarten an der Friedrich-Viertel-Straße. Zu Beginn lud Sylvia Döring, Vorsitzende des Chemnitzer Kneipp-Vereins, zu einer Kräuter- und Gartenführung ein. Ihre Leidenschaft für Wild-, Küchen- und Heilkräuter übertrug sich im Nu auf die Besucher. Aufmerksam lauschten sie den Informationen über Anbau, Pflege, Sammlung und Verarbeitung der Kräuter. Auch die Vielfalt der vorhandenen Kräuter erstaunte die Teilnehmenden. So wurde an den Pflanzen gefühlt, an den Blüten geschnuppert und sogar manches unbekannte Heilkraut gekostet.
Nach der Besichtigung des Hutholzgartens waren eigentlich Kneippsche Güsse und Kräuterteewickel geplant. Da jedoch der Himmel seine Schleusen öffnete und so die (Regen)-Güsse von oben kamen, wurde schnell zum Kaffeetrinken unter dem großen Gartenzelt gebeten. Die Mitglieder des Kneipp-Vereins hatten leckere Kuchen gebacken, es gab heißen Kaffee und frisch aufgebrühten Kräutertee. Dank der Neuanschaffung von zwei zusätzlichen Biertischgarnituren, die aus dem Bürgerbudget der Bürgerplattform „Bürgernetzwerk Chemnitz-Süd“ finanziert wurden, fanden die Besucher ausreichend Platz. Wer wollte, konnte noch gegen einen kleinen Obolus Kräutersalz, -tee und Konfitüre aus eigener Herstellung erwerben.

Kontakt Hutholzgarten:
Sylvia Döring
E-Mail: gartenfee@gmx.de