Landespreis für Heimatforschung geht an “Heckertbuchautor” Norbert Engst

„Das Wohngebiet ‚Fritz Heckert‘. Bauen in neuen Dimensionen“ gewinnt den diesjährigen Landespreis für Heimatforschung

Das Stadtarchiv hatte ein Buch anlässlich des 45. Jahrestages der Grundsteinlegung für das größte Wohngebiet der Stadt im Oktober 1974 herausgegeben.

Der Band Nr. 12 der Reihe „Aus dem Stadtarchiv Chemnitz“ mit dem Titel „Das Wohngebiet ‚Fritz Heckert‘. Bauen in neuen Dimensionen“ von Norbert Engst beleuchtet die Geschichte des Fritz-Heckert-Gebietes und hat den 1. Preis in der Hauptkategorie des Sächsischen Landespreises für Heimatforschung 2020 bekommen.

Das Buch spannt einen Bogen von der Geschichte der damaligen eigenständigen Gemeinden Markersdorf und Helbersdorf (heute Stadtteile von Chemnitz) über den Beginn der Bauplanungen für den heutigen Südring im Jahr 1919 und die Bebauungspläne der 1920er und 1930er Jahre bis zum Bau des Wohngebietes. Der Autor widmet sich neben dem Leben im „Heckert“ auch der unterirdischen Infrastruktur. Er zeigt auf, warum das Fritz-Heckert-Gebiet letztlich unvollendet blieb und gleichzeitig auch die mit Abriss und Rückbau in der jüngsten Vergangenheit verbundenen Probleme und Chancen.

Ziel des Buches ist es, den Bewohnerinnen und Bewohnern der Stadt neue und unverhoffte Einblicke nicht nur in die Chemnitzer Vergangenheit, sondern auch in den Alltag anzubieten und somit Respekt und Neugier für ihren Wohnort zu schaffen.

Außerdem stellt das Buch von Norbert Engst den ersten Schritt eines historischen Diskurses dar, der durch mehrere kommunikative Zwischenstationen sowohl das 50-jährige Jubiläum des Fritz-Heckert-Gebietes im Jahr 2024 im Sinne der „Kulturstrategie der Stadt Chemnitz für die Jahre 2018 – 2030: Kultur Raum geben“ als auch das Kulturhauptstadtjahr 2025 mit dem Projekt „Fritz51“ im Blick hat.

Autor, Bauingenieur und Landschaftsarchitekt Norbert Engst (li) und der Leiter des Chemnitzer Stadtarchivs Dr.Paolo Cecconi mit dem zwölften Band der Reihe „Aus dem Stadtarchiv Chemnitz“. Das Buch widmet sich der Entstehung und Veränderung des Wohngebietes Fritz Heckert. (Foto: Wolfgang Schmidt)