Festival Begehungen krönt den Sommer im „Heckert“

Festival Begehungen krönt den Sommer im „Heckert“

Ring 8 ist der letzte Bebauungsring des ehemaligen Wohngebietes „Fritz Heckert“. Kurz vor dem Ende der DDR wurde er fertiggestellt, der letzte Ausläufer der Stadt, knapp vor Neukirchen. Ein gutes Wohnumfeld sollten die Plattenbauten und die Kaufhalle den Menschen bieten. Von Kunst war dort wenig die Rede. Bislang. Denn vom 13. bis zum 16. August wird dieser Ring, vor allem die ehemalige Kaufhalle an der Walter-Ranft-Straße 70 sowie der Sechsgeschosser Friedrich-Viertel-Straße 46 ein Hort von Kunst und Kultur sein. Das Kunstfestival Begehungen findet dort unter dem Motto „Ring 8: Entwürfnisse“ statt. Thematisiert werden Lebensvorstellungen, gesellschaftliche Umbrüche und eine künstlerische Auseinandersetzung mit den Austragungsorten und deren Geschichte. Während des Festivals werden dann nicht nur die Orte für Besucher begehbar gemacht, sondern dort wird auch junge Kunst gezeigt – einige Kunstwerke werden sogar extra für das Festival vor Ort von Künstlerinnen und Künstlern geschaffen. Bürgerinnen und Bürger können sich bei verschiedenen Mitmachaktionen am Festival beteiligen oder an einer Führung durch den Stadtteil Hutholz teilnehmen.